Kontaktinformationen

Stadtverwaltung Thum
Rathausplatz 4, 09419 Thum
Telefon: 037297 / 397-0
Fax: 037297 / 397-77

E-Mail: info@stadt-thum.de
» weitere Informationen

Haus des Gastes "Volkshaus"
Neumarkt 4, 09419 Thum
Telefon: 037297 / 76928-0
Fax: 037297 / 76928-10

E-Mail: volkshaus-thum@t-online.de
» weitere Informationen

Volkshaus Thum

August 2018

September 2018

Oktober 2018

Standortdaten

Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-630m ü. NN
Fläche / Einwohner:
18,89 km² / 5.321 (30.06.2015)

Geokoordinaten:
Lon. 12.9512, Lat. 50.6705

    
21.08.2018 10:00 (Sport)
Jubel beim FIS Sommer Grand Prix 
(MT) OBERWIESENTHAL: 10.000 Zuschauer verfolgten am vergangenen Wochenende den FIS Sommer Grand Prix der Nordischen Kombination in Oberwiesenthal. Vor allem die Lokalmatadoren Eric Frenzel und Terence Weber konnten sich auf der Schanze und dem Stadtkurs vor heimischer Kulisse feiern lassen. Weber fuhr beim Teamsprint mit seinem Teamkollegen Manuel Faißt auf den Silberrang. Den Sieg erkämpften die Österreicher Mario Seidl und Franz-Josef Rehrl. Der dritte Platz ging an das deutsche Duo mit Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger. Eric Frenzel gelang mit Rang drei im Einzelwettbewerb ebenfalls der Sprung auf das Podest. Vor ihm waren nur noch Johannes Rydzek auf eins und Mario Seidl auf Platz zwei.
Ebenso erfolgreich wie die deutschen Herren präsentierte sich auch Jenny Nowak bei der Premiere der Damen. Die Sohländerin holte sich bei beiden Wettkämpfen Bronze. Schneller waren nur Tara Geraghty-Moats aus den USA und die Russin Stefaniya Nadymova.
Große Freude auch bei den Organisatoren des Grand Prix. "Bei den Sprungwettkämpfen an der Schanze haben wir alle Karten verkauft. Das zeigt das immer größer werdende Interesse am Sport und dieser Veranstaltung. Es ist außerdem schön zu sehen, dass wir den Damen der Sportart einen super Einstieg in diese Sommerserie geben konnten. All dies wäre natürlich nicht ohne die Unterstützung unserer zahlreichen Helfer und Sponsoren möglich", resümiert Christian Freitag, Geschäftsführer des WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, positiv.

Bild: Frenzel beim Zielspurt der Einzelwertung (Quelle: WSC/Marion Grumbd)
20.08.2018 14:00 (Sport)
Guter Sport beim Thumer Werfertag 
(GN) THUM: Der 15. Internationale Thumer Werfertag lockte Sportbegeisterte in großer Zahl in das Stadion an der Wiesenstraße. Kein Wunder, waren doch 18 Europameisterschaftsteilnehmer aus 15 Nationen in Thum am Start.
Bevor es aber zu den spektakulären Duellen der Sportprominenz kam, fand beim Thumer Werfertagen erstmals ein Steinstoß-Wettbewerb statt. Daran konnte jeder Besucher teilnehmen, der es sich zutraute, die schweren Natursteine zu stoßen. Mann könnte meinen, dass die Natursteine quadratisch, praktisch und daher gut zu werden sind. Doch auch hier galt es, erst einmal die richtige Technik zu finden. Und während die Herren sich mit den 10 Kilo Brocken abmühten, versuchten es die Damen mit 4 und 6 Kilogramm.
Sportliche Herausforderungen gab es auch für die rund 100 Teilnehmer beim Schlagball-Cup. Angetreten waren jeweils die Klassen 2, 3 und 4 aus den Grundschulen Burkhardtsdorf, Gelenau, Gornsdorf, Neuwürschnitz, Elterlein, Dorfchemnitz und Thum. Mädchen und Jungs treten bei diesem Wettbewerb immer getrennt an, um am Ende doch wieder ein gemeinsames Ergebnis für ihre Grundschule zu erzielen. Und während es beim Schlagball-Cup unter den Augen der Eltern, Omas und Opas um jeden Meter Weite ging, machten sich bereits die Männer für ihren Wettkampf im Diskuswerfen warm.
Als heimlicher Favorit galt hier Martin Wierig vom SC Magdeburg. Jeder Diskuswerfer hatte nun sechs Versuche. Das beste Händchen hatte an diesen Tag dann tatsächlich Martin Wierig. Der Magdeburger konnte den Wettbewerb mit einer Weite von 64,49 m für sich entscheiden. Er verwies damit seinen Vereinskollegen David Wrobel auf Rang zwei. Wrobel kam auf eine Weite von 61,73 m .Platz drei belegte mit 61,17 m der Rumäne Alin Firfirican.
Inzwischen lag auch die Auswertung vom Schlagball-Cup der Grundschulen vor. Das Ergebnis wurde von den Mädchen und Jungs mit Spannung erwartet. Auf Platz drei kamen die Grundschüler aus Neuwürschnitz. Sie konnten eine Gesamtweite von 268 m erkämpfen. Den zweiten Platz belegten die Grundschüler aus Thum mit einer Gesamtweite von 291,50 m. Sieger des Schlagball-Cups 2018 wurde die Grundschule Gelenau mit einer Gesamtweite von 301,50 m.
Hochkarätig ging es an diesen Wettkampftag mit dem Speerwurf der Frauen weiter. Mit der neuen Europameisterin Christin Hussong vom LAZ Zweibrücken erwarteten die Zuschauer einen spannenden Wettkampf. Die Tschechin Nicola Ogrondnikova und die Europameisterin Christin Hussong lieferten sich dann auch ein Duell auf Augenhöhe. Am Ende des Wettbewerbes hatte aber Christin Hussong die bessere Nerven. Die Speerwurf-Europameisterin gewann auch in Thum und zwar mit einer Weite von 65,07 m. Diese weite war auch gleichzeitig ein neuer Meeting-Rekord in Thum. Die Tschechin Nicola Ogrondnikova warf an diesen Tag den Speer auf eine Weite von 64,34 m. Der dritte Platz ging an die US-Amerikanerin Ariane Ince, die auf eine Weite von 59,48 m kam.
Kaum Zeit blieb den Organisatoren und Wettkampfrichtern zwischen den Wettbewerben. Mit dem Kugelstoßen der Frauen wartete schon ein weiteres Highlight aufs Publikum. Im offenen Cabrio wurden Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge und Sara Gambetta vom SV Halle unter viel Beifall zu ihrer Wettkampfstätte gebracht. Im Wettkampf zeigte sich schon nach kurzer Zeit, wie dicht das Rennen um Platz eins wird. Dass Christina Schwanitz die 18 m drauf hat, war den Zuschauern klar. Aber auch Dimitriana Surdu aus Moldavien und Sara Gambetta zeigten sich an diesen lauen Sommerabend sehr Kampfstark. Gambetta stieß die Kugel an diesen Tag auf eine Weite von 18,13 m und belegte damit Platz drei. Kampfstark war die Frau aus Moldavien. Dimitriana Surdu erreichte eine Weite von 18,18 m und kam auf Platz zwei. Christina Schwanitz vom gastgebenden LV 90 Erzgebirge brachte die Kugel auf 18,84 m. Dieser Stoß wurde mit Platz eins belohnt.
Die Damen gingen und die Herren kamen in den Thumer Kugelstoßring. Ehre wem Ehre gebührt" Im Cabrio hatten der Weltmeister aus Neuseeland Tom Walsh und Publikumsliebling David Storl vom DHfK Leipzig Platz genommen. Das Starterfeld war insgesamt mit neun Teilnehmern sehr stark besetzt. Nach einem ersten ungültigen Versuch von David Storl legte der Mann aus Leipzig beim zweiten Versuch die Latte mit einer Weite von 21,62 m sehr hoch und schockte damit die Konkurrenz. Angesichts dieser Vorlage schien der Weltmeister Tom Walsh aus Neuseeland wie beflügelt und stieß in seinen dritten Versuch die Männerkugel auf 21,71 m. Diese Weite war an diesen Abend auch der Siegesstoß. Auch David Storl konnte seine Weite in diesen Wettkampf nicht weiter ausbauen und kam mit 21,62 m auf Rang zwei der Gesamtwertung. Eine starken dritten Platz mit einer Weite von 20,52 m belegte der Portugiese Tsanko Arnaudov.
Mit der Siegerehrung im Kugelstoßen der Damen und Herren und einigen Autogrammwünschen der Zuschauer ging der 15. Thumer Werfertag zu Ende. Und auch dieser Wettkampftag wird unter den sportbegeisterten Zuschauern noch für genügend Gesprächsstoff sorgen, bis es wieder heißt: auf zum 16. Thumer Werfertag. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)
19.08.2018 14:00 (Sport)
Bald ist wieder Hospizlauf 
(FM) ERLABRUNN: "Wenn ich mir noch etwas wünschen könnte...", und sei es auch nur ein Kurzbesuch im leeren neuen Auer Erzgebirgsstadion: Nichts ist erfüllender, als in der letzten Lebensphase eines Menschen Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Solcherart Unterstützung haben sich die Kliniken Erlabrunn mit dem Bau des Erzgebirgs-Hospiz "Haus Menschenwürde" verschrieben. Doch auch nach der Reformation des Hospiz- und Palliativgesetzes müssen fünf Prozent der Ausgaben selbst erbracht werden.
Da hilft ein Spendenlauf sehr, und schon seit Monaten steht fest, dass die achte Auflage des Hospiz-Spendenlaufes in den Kliniken Erlabrunn am 9. September ausgetragen wird. 2017 waren durch das sportliche Event fast 40.000 Euro Spendengelder zusammen gekommen. Heidrun Ballmann, Geschäftsführerin der Kliniken Erlabrunn: "Man findet kein Worte, so viele Leute, Begeisterung groß, mindesten 700 Läufer hier, ich kann nur herzlich Dankeschön sagen, und ich freue mich schon auf den nächtsen Lauf!"
Unterm Strich wurden 2017 sogar 767 Läufer gezählt. Natürlich erhoffen sich die "Macher" 2018 erneut einen Teilnehmerrekord. Denn jeder Läufer ist Gold wert für das Hospiz. Jeder Sportler spendet selbst bzw. über seinen Sponsor fürs Erzgebirgshospiz.
Mit von der Partie ist 2108 auch wieder das Kilin-Maskottchen. 2017 noch namenslos, gab es jede Menge toller Vorschläge, "Erlabrumm" zum Beispiel. Letzendlich machte "Dr. Bruno" das Rennen. Ansonsten gibt es wenig Grund, an dem Lauf viel zu ändern.
Auch nicht am Motto. "Laufend helfen" - besser kann man es nicht beschreiben. Weitere Infos zum Erlabrunner Hospizlauf am 9. September und zur Anmeldung gibt es unter www.erlabrunn.de.
 » M E D I A T H E K  |VideoBald ist wieder Hospizlauf  
18.08.2018 15:00 (Sport)
Ringkampfsaison beginnt in zwei Wochen 
(DiB) THALHEIM: Bald beginnt die neue Ringkampfsaison. Auch in Thalheim werden bei Heimkämpfen im Sportlerheim ab dem 1. September spannende Derbys und begeisterte Fans erwartet. Gerade auch, weil in dieser Saison viele Ringer aus eigenen Reihen auflaufen werden. Das ist auch der Rückkehr des mehrfachen Deutschen Meisters, EM- und WM-Teilnehmers Benjamin Opitz zum Ringerverein Thalheim zu verdanken.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Ringerverein Thalheim
18.08.2018 12:00 (Sport)
Sachsens Beachvolleyballer kommen ins Erzgebirge 
(DiB) SCHNEEBERG: Das hat Tradition könnte man sagen. Auf dem Schneeberger Markt liegt Ende August Sand, für ein Beachvolleyballturnier der WBG Schneeberg. Dieses Jahr allerdings ist es ein besonderer Termin, weswegen der Sand etwas länger liegen bleiben wird.
Der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Bergstadt Schneeberg, Peter Stimpel ist sehr stolz darauf, dass sich der Landesverband für die Bewerbung seines Unternehmen entschieden hat und sagte erzTV: "Zum 10. Mal ist es nun eine mittlerweile Tradition, dass wir auf dem Schneeberger Markt das Turnier durchfühen. Neben den Schulen und Jugendlichen, die sich hier an dem Turnier beteiligen, in drei Wettbewerben, wird es zum zweiten Mal den Firmencup geben am 1. September. Und das ist ein Novum, dass gerade in unserem Jubiläumsjahr der sächsische Beachvollayballverband seine Landesmeisterschaften am 25. und 26. August hier auf dem Schneeberger Markt austrägt."
Wie ist der sächsische Landesverband darauf gekommen, die Meisterschaft auf dem Markt in Schneeberg auszuführen? Stimpel: "Dieses Turnier mit seiner jetzt auch durchaus sehr guten Logistik, hat die Interessenslage des Volleyballverbandes geweckt. Im vergangenen Jahr hatten wir den Landestrainer, Herrn Timm, zu Besuch, der auch hier den Jugendlichen das Beachvolleyball spielen noch etwas näher gebracht hat. Und die gute Kombination am Vormittag, Schulen die Möglichkeit zu geben, das Beachvolleyballspielen kennenzulernen, und am Nachmittag die Wettbewerbe, die wir selbst organisieren, waren Grund genug, dass wir uns auch gegen Größere Städte aus Sachsen durchsetzen konnten und die Beachvolleyballmeisterschaften des Freistaates hier nach Schneeberg holen konnten. Wenn wir auch eine gute Logistik für diesen Wettbewerb bieten, ist vorgesehen, voraussichtlich in den nächsten drei Jahren diesen Wettbewerb hier in Schneeberg durchzuführen."
Weitere Informationen zu den Turnieren und die Landesmeisterschaft finden Sie auf der Homepage www.wbg-schneeberg.de/beachvolleyball. Dort kann man sich auch noch bis zum 22. August anmelden.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Beachvolleyball bei der WBG Bergstadt Schneeberg
 » M E D I A T H E K  |VideoSachsens Beachvolleyballer kommen ins Erzgebirge  
17.08.2018 13:00 (Sport)
Jugendturnier des HCAB 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Handballclub Annaberg-Buchholz feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Bereits zum 15. Mal lädt er zu einem Jugendturnier ein. Auftakt ist am Sonnabend um 9 Uhr in der Silberlandhalle. Eingeladen sind Mannschaften der Altersklassen B- und D-Jugend männlich sowie B- und C-Jugend weiblich. Insgesamt sind zwölf Team dabei, jeweils sechs aus dem weiblichen und sechs aus dem männlichem Bereich.
Weibliche Mannschaften kommen aus Schneeberg. Oederan, Lichtentanne, Raschau-Beierfeld und Annaberg-Buchholz, männliche aus Mittweida, Lichtentanne, Grüna, Beierfeld und Annaberg-Buchholz. Die Spiele der jungen Damen starten vormittags von 9 Uhr, die der jugendlichen Herren von 13 Uhr. Gespielt wird pro Spiel zweimal 10 Minuten.
17.08.2018 10:00 (Sport)
Radveranstaltung im Annaberger Land 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Rund um Annaberg-Buchholz wurden vor dem Wochenende fleißig Markierungen gesteckt. Diese werden den Teilnehmern des Annaberger-Landring-Radelns zur Orientierung dienen. Die beliebte radtouristische Familienveranstaltung beginnt am Sonntag ab 10 Uhr mit den einzelnen Starts.
Andi Weinhold, Geschäftsführer des Verein Annaberger Land: "In diesem Jahr befindet sich der Start erstmals in Geyersdorf, einem Ortsteil der Kreisstadt Annaberg-Buchholz. Die Strecke endet auch auf dem örtlichen Sportplatz."
Start für die große Runde – hier Archivbilder – ist 10 Uhr. Die mittlerer Tour beginnt 10:10 Uhr und die Familientour 10:20 Uhr. Anmeldungen werden ab 8:30 Uhr entgegengenommen. E-Bikes sind willkommen. Für Rennräder sind die drei Strecken ungeeignet.
Andi Weinhold: "Nach diesen drei Runden zu 60, 40 und 14 km haben wir das bunte Radelfest ab 13 Uhr auf dem Sportplatz Geyersdorf. Dort erwartet Kinder zum Beispiel eine Hüpfburg. Es gibt aber auch Quiz und Radelspiele für Erwachsene. Es gibt Verweilmöglichkeiten bei Speis und Trank und auch der dortige Holzbackofen ist in Betrieb."
Außerdem sorgt die Big-MEK-Band mit Livemusik für einen stimmungsvollen Rahmen. Wie ordnet sich die Radsportveranstaltung in die Aktivitäten des Vereins Annaberger Land ein?
Andi Weinhold: "Es ist eine Veranstaltung mit großem Format. Wir erwarten 350 bis etwa 500 Teilnehmer. Es ist neben dem Tischtennisturnier, dem Arnsfelder Familientag und der Sternwanderung im Annaberger Land unser Veranstaltungshighlight. Die ganze Beschilderung für das Landring-Radeln ist ein Kraftakt, den man nur gemeinsam starten kann."
Die Rad-Veranstaltung findet am kommenden Sonntag im Rahmen des Festjahres "550 Jahre Geyersdorf" statt. Vom 24. bis zum 26. August wird in Geyersdorf dann das Festwochenende gefeiert.

Bild: Das Material für die Streckenmarkierungen im Kofferraum eines Autos. (Quelle: KJ/Michael Burkhardt)
 » M E D I A T H E K  |VideoRadveranstaltung im Annaberger Land  
17.08.2018 08:00 (Sport)
Spendenlauf an Auer Oberschule 
(MT) AUE: Ein Benefizlauf der Schülerinnen und Schüler der Oberschule Aue Zelle wurde am Donnerstag (16.08.) gestartet. Gelaufen wurde immer jeweils eine Runde von 450 m. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich selbst Sponsoren gesucht, die diese Runden honorieren.
Alec Bochmann aus der 8. Klasse kam auf sage und schreibe 65 Runden. Er wurde von seiner Familie gesponsert. Das Geld kommt der Schule und UNICEF zugute.

Bild: Schülerinnen und Schüler Klasse 10 (Quelle: Stadt Aue)
16.08.2018 16:00 (Politik / Sport / Kultur)
Fundament des Gemeinwesens in Gefahr 
(MT) DETMOLD: Der Präsident des Deutschen Wanderverbandes Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß (Bild) hat zum Auftakt des Deutschen Wandertages in Detmold gesagt, dass ehrenamtliches Engagement in Deutschland zunehmend erschwert würde. Als Beispiel nannte er die neue Datenschutz-Grundverordnung, welche viele Vereine vor große Probleme stelle. Auch würden das Steuer- und Lebensmittelrecht sowie versicherungstechnische Rahmenbedingungen immer schwieriger für Vereine, die Bürokratisierungsflut sei kaum noch zu bewältigen. Der DWV-Präsident fordert von der Politik, Sonderregelungen für Vereine zu schaffen, damit diese ihrer Arbeit weiter nachkommen könnten.
Zum Deutschen Wandertag 2018 ist unter dem Motto "Gemeinsam unterwegs" bis 20. August die Region Lippe-Detmold zu entdecken. (Bildquelle: J. Kuhr/DWV)
15.08.2018 16:00 (Sport)
Werfertag beginnt erstmals mit Steinstoß-Cup 
(DiB/MT) THUM: Am Freitagabend (17.08.) blickt die Leichtathletikwelt wieder ins Erzgebirge. Beim 15. Internationalen Thumer Werfertag geben sich ab 17 Uhr Weltklasseathleten ein Stelldichein. Veranstalter dieses ersten Meetings unmittelbar nach den Berliner Europameisterschaften ist der LV 90 Erzgebirge.
Sven Lange, Bundestrainer Kugelstoßen: "JWir werden das Kugelstoßen der Männer, das Kugelstoßen der Frauen, das Diskuswerfen der Männer und das Speerwerfen der Frauen im Programm haben. Wir haben dort Olympia-, WM- und EM-Teilnehmer aus aktuell 11 Nationen. Wir sind daran vielleicht noch eins zwei mehr auf die Beine zu stellen. Haben mit Tomas Walsh, David Storl, Katharina Molitor Weltmeister am Start. Haben Olympiateilnehmer, Olympiamedaillengewinner, ich denke, die Zuschauer können sich auf spannenden Wettkämpfe einrichten."
Das sagte Sven Lange bei einer Pressekonferenz vor vier Wochen in Gelenau. Inzwischen gehen die Veranstalter davon aus, dass 18 Europameisterschaftsteilnehmer aus 15 Nationen in Thum an den Start gehen werden. Besonders beim Speerwerfen der Frauen kann es ganz interessant werden. So ist es gelungen, die aktuelle Europameisterin Christin Hussong und die Vize-Europameisterin Nikola Ogrondnikova ins Erzgebirge zu holen.
Besonders freuen sich die Gastgeber, Christina Schwanitz, als Vize-Europameisterin beim heimatlichen Meeting begrüßen zu können. Sie trifft in diesem Wettbewerb auf sechs weitere Europameisterschaftsteilnehmerinnen.
Der Schlagball-Cup für Grundschulen und der Steinstoß-Cup (Bild) für Jedermann komplettieren die Veranstaltung.
Sven Lange: "Wir wollen ganz einfach den Publikumswettbewerb etwas neuer gestalten. Wir haben jetzt 14 Jahre lang die Kugel gestoßen. Wir wollen das weiterhin als Tradition im Programm lassen, sind aber mal ein bisschen in der Geschichte zurück gegangen und zum Steinstoßen zurück gekehrt. Das war bis 1928 olympisch. Da hat uns dankenswerterweise eine Steinmetzfirma Steine hergestellt, extra dafür in verschiedenen Gewichtsklassen vier, sechs und zehn Kilo. Und ich denke mal, das wird den Zuschauern ganz einfach Spaß machen, da ist ganz einfach mehr Gaudi dabei, als das altbekannte Kugelstoßen."
Der Steinstoß-Pokal "Hundert stoßen Steine" beginnt am Freitag, 16 Uhr. Die Wettkämpfe in den noch heute olympischen Disziplinen ab 16:45 Uhr. (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)
Seite 1 von 471  1234...469470»
Einträge pro Seite:  510204080